Wissenswertes

Die gesunde Vaginalflora

Die gesunde Vagina ist nicht keimfrei, besitzt aber eine natürliche Schutzfunktion. Die Pilze und Bakterien befinden sich in einem fein ausgewogenen Gleichgewicht, sodass beispielsweise Hefepilze daran gehindert werden, sich vermehrt auszubreiten und unangenehme Symptome hervorzurufen. Unerlässlich für dieses Gleichgewicht ist ein bestimmter pH-Wert, ein saures Milieu, in dem schädliche Pilze und Bakterien nicht leben können.

1. Eileiter / 2. Uterus / 3. Ovar / 4. Zervix / 5. Vagina

Das Scheidenmilieu wird wesentlich von Hormonen beeinflusst und verändert sich im Laufe des Zyklus und im Laufe des Lebens einer Frau. Während der fruchtbaren Jahre besteht die Vaginalflora vorwiegend aus Milchsäurebakterien. Diese Bakterien bilden aus dem Zucker, der sich in den Zellen der Scheidenwände befindet, Milchsäure. So entsteht der saure pH-Wert, der Pilze und Bakterien daran hindert, sich in der Scheide auszubreiten. Krankheitserreger können somit in dieser sauren Umgebung nur schlecht bis gar nicht überleben. Die Scheide und die inneren Organe sind somit vor Infektionen natürlich geschützt. Ein gesunder vaginaler pH-Wert ist also von großer Bedeutung.

Der pH-Wert im Gleichgewicht

Der gesunde vaginale pH-Wert liegt bei 3,8 – 4,4. Dieser Wert ist niedriger und damit saurer als der pH-Wert anderer Hautbereiche. Häufig sind bereits Pilze in der Scheide vorhanden, werden jedoch durch das saure Klima in der Vagina daran gehindert sich zu vermehren.

Aus verschiedenen Gründen kann es zu einer pH-Wert Verschiebung kommen und die Abwehr des Körpers geschwächt sein. Ist der pH-Wert erhöht (über 4,4), sind zu wenig Milchsäurebakterien vorhanden und das gesunde Vaginalmilieu somit gestört: Krankheitserregende Bakterien können sich ansiedeln und zu einer Scheideninfektion führen. Durch die Beeinträchtigung der natürlichen Abwehr können Keime u. U. auch Gebärmutter, Eileiter und Eierstöcke erreichen. Umso wichtiger ist die natürliche Abwehr, da in der weiblichen Genitalregion Harnröhrenöffnung, Scheide und Darmausgang dicht beieinander liegen.

Inhalt
Vorbeugung

Vaginalinfekten vorbeugen

Hilfreiche Tipps, um das natürliche Intimmilieu Ihres Körpers zu schützen und zu unterstützen.

Weiterlesen
Intimflora stärken

Milchsäure-Bakterien für die gesunde Intimflora

Milchsäurebakterien (Laktobazillen) sind essentiell für die Gesundheit des weiblichen Intimbereichs, da sie den Säuregrad der vaginalen Flora bestimmen. Das saure Milieu der Scheide verhindert, dass sich Krankheitserreger dort einnisten.

Weiterlesen